Ablauf der Ballonfahrt

Treffen am Startplatz

Wann und wo wir Sie zum Start der Ballonfahrt treffen, vereinbaren wir mit Ihnen telefonisch. Mit unseren Anfahrhinweisen ist der Startplatz leicht zu finden. Das Ballonteam, bestehend aus dem Piloten und dem Fahrer des Verfolgerfahrzeugs, erwartet Sie am Treffpunkt. 

Aufbau des Ballons & Sicherheitseinweisung

Am Startplatz wird der Ballon aufgebaut und zunächst flach ausgelegt. Unsere Gäste sollten dabei etwas Hand anlegen. Eine riesige Flamme schlägt in den Himmel:
    Das Brennersystem wird überprüft!
 Sicherheitseinweisung:
    An Bord herrscht Rauch-, Alkohol- und Handyverbot.
 Fotografieren und Filmen ist erlaubt, für die Geräte übernehmen wir keine Haftung und sie müssen vor der Landung sicher verstaut werden. 

Der Start

Der Ballon wird liegend durch ein starkes Motorgebläse mit Luft gefüllt und dann mit der Brennerflamme aufgerichtet. Sobald er steht, kommen die Gäste zum Korb, halten ihn zunächst fest und klettern dann über den 1,20·m hohen Korbrand hinein; dafür gibt es Trittstufen. Der Pilot prüft noch einmal alle Systeme und heizt dann so ein, dass die heiße Luft in der Ballonhülle genügend Tragkraft entwickelt, um uns in Himmelshöhen zu entführen.

Treffen am Startplatz

Wann und wo wir Sie zum Start der Ballonfahrt treffen, vereinbaren wir mit Ihnen telefonisch. Mit unseren Anfahrhinweisen ist der Startplatz leicht zu finden. Das Ballonteam, bestehend aus dem Piloten und dem Fahrer des Verfolgerfahrzeugs, erwartet Sie am Treffpunkt. 

Aufbau des Ballons & Sicherheitseinweisung

Am Startplatz wird der Ballon aufgebaut und zunächst flach ausgelegt. Unsere Gäste sollten dabei etwas Hand anlegen. Eine riesige Flamme schlägt in den Himmel:
    Das Brennersystem wird überprüft!
 Sicherheitseinweisung:
    An Bord herrscht Rauch-, Alkohol- und Handyverbot.
 Fotografieren und Filmen ist erlaubt, für die Geräte übernehmen wir keine Haftung und sie müssen vor der Landung sicher verstaut werden. 

Der Start

Der Ballon wird liegend durch ein starkes Motorgebläse mit Luft gefüllt und dann mit der Brennerflamme aufgerichtet. Sobald er steht, kommen die Gäste zum Korb, halten ihn zunächst fest und klettern dann über den 1,20·m hohen Korbrand hinein; dafür gibt es Trittstufen. Der Pilot prüft noch einmal alle Systeme und heizt dann so ein, dass die heiße Luft in der Ballonhülle genügend Tragkraft entwickelt, um uns in Himmelshöhen zu entführen.

Die Fahrt

Wir fahren eine bis eineinhalb Stunden, meist in Höhen von 150 bis 500 Metern über die Landschaft.

Bei guter Fernsicht steigen wir auch einmal auf 1000 oder 2000 m, um weit ins Land blicken zu können.

Die Sicht reicht an guten Tagen vom Steinhuder Meer bis ins Sauerland.
 

Die Landung

Landefelder können nicht gezielt angefahren werden. Der Pilot muss Landemöglichkeiten, die sich ergeben, rechtzeitig erkennen und nutzen, was in unserer offenen Landschaft meist kein Problem ist. Je nach Landefeldgröße und Windstärke kann die Landung sanft oder auch ein bisschen heftiger sein. Im Grenzfall kippt der Korb nach vorn und kommt liegend zum Stillstand. Das hört sich schlimmer an, als es dann erlebt wird. Noch immer sind die Gäste letztlich lachend herausgekrabbelt. Ein bisschen sportlich sollte man die Sache aber schon sehen.

Zum Abschluss: Die Ballonfahrertaufe

Krönender Abschluss ist die traditionelle Ballon­fahrertaufe mit einem kleinen Umtrunk auf der Landewiese, nachdem wir gemeinsam den Ballon eingepackt haben. Zur Erinnerung an das große Erlebnis erhalten unsere Gäste eine schöne Taufurkunde. 

Das Verfolgerfahrzeug

http://luftsportschule.de/sites/default/files/pictures/Bulli-1.png
Unser Transportfahrzeug folgt mit Funkverbindung auf der Straße. Begleiter können darin wegen fehlender Sitzplatzkapazität in der Regel nicht  mitfahren. Sie können aber gerne im eigenen PKW hinter dem Verfolgerfahrzeug herzufahren. Das macht Spaß und Sie können vom Landeort gleich nach Hause fahren. Andernfalls bringen wir unsere Gäste immer zum Startplatz zurück.



Information & Buchung
Mo-Sa 9:oo - 18:oo